Moderation-Supervision-Coaching

Janine Graf

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:

Erstens durch nachdenken, das ist der edelste,

zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste,

und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

(Konfuzius)

In der Supervision geht es um die Frage, wie wir unsere Arbeit gut im Sinne von hochwertig tun können und so, dass es uns dabei gut geht. Arbeitsprozesse werden dabei also unter zwei Gesichtspunkten betrachtet. Erstens: Wie gestalten wir unsere Arbeit zufriedenstellend für unsere Klient*innen oder Kundi*innen und so, dass wir unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden? Und zweitens: Wie arbeiten wir außerdem so, dass wir zufrieden sind und langfristig gesund und leistungsfähig bleiben; wie kann es uns beim Arbeiten also gut gehen?

 

Gemeinsam mit der Supervisorin wird in der Supervision das Zusammenspiel von Aufgaben, Organisation, Person, beruflicher Rolle und den Anspruchsgruppen (Kunden, Klienten, ...) beleuchtet. Wir halten inne und blicken sozusagen "von oben" auf das, was wir im Alltag oft unbewusst tun. Dadurch entwickeln wir in der Supervision ein besseres Verständnis für unser berufliches Handeln, für Muster und Dynamiken. Wir wechseln die Perspektive, verändern den Blick auf ein "Problem" und (er-)finden gegebenenfalls einen neuen Umgang damit. Dabei richten wir unsere Aufmerksamkeit gleichermaßen auf das "Große Ganze" wie auf die alltäglichen kleinen Ärgernisse, Zeitfresser und inneren wie äußeren Konflikte. Gemeinsam forschen wir ebenso nach den kleinen wie großen Erfolgen, (unter-)suchen innere und äußere Ressourcen und kommen dem Mehrwert gelungener Zusammenarbeit auf die Spur.

 

Supervision kann im Team stattfinden oder mit Gruppen von Personen mit ähnlichen Aufgaben und natürlich auch im Einzelsetting. Supervision fördert die Weiterentwicklung persönlicher Kompetenzen, die relevant sind für eine professionelle Ausübung einer Arbeit. Sie leistet einen essentiellen Beitrag zur Entwicklung der Persönlichkeit im Beruf und ist somit eine Form der Personalentwicklung.

 

Supervision wirkt entlastend, weil Lösungen für akute Probleme im beruflichen Alltag gefunden werden. Supervision hat zudem positive Langzeitfolgen, weil Lösungsstrategien erlernt werden, die sich auf andere Herausforderungen übertragen lassen. Ganz nebenbei verbessert sich durch Supervison oft außerdem die Kommunikation, sowohl unter Kolleg*innen als auch mit den Zielgruppen.